menu clear Menü search Suche
Hochbau

SAKRET Zementfließestrich ZFE fast

Zur Herstellung nutzbarer Böden. Hydraulisch erhärtender Dünn-Fließestrichmörtel für beheizte Fußbodenkonstruktionen und Zementestrichen auf Trenn- oder Dämmschicht. Aufgrund seiner schnellen Erhärtung und Trocknung können bereits nach 24 Stunden keramische Beläge verlegt werden.

Produktdetails

Technische Merkblätter

Anwendung
  • Für innen
  • Für Boden
Eignung
  • Zur Herstellung nutzbarer Böden, z. B. für den Neubau und die Modernisierung.
  • Zur Erstellung von Zementestrichen auf Trenn- oder Dämmschicht oder im Verbund gemäß DIN 18560 bzw. DIN EN 13813 unter Berücksichtigung der schnellen Erhärtung. Geeignet für beheizte Fußbodenkonstruktionen und zur Reparatur von Zementestrichen.
  • Im Verbund zur Herstellung dekorativer Bodenspachtelungen (als direkt nutzbarere Boden) durch fachkundige Verarbeiter.
Auslobung
  • gemäß DIN EN 13813 CT-C30-F6
Produkteigenschaften
  • Schnell erhärtend
  • Mit kristalliner Wasserbindung
  • Kunststoffmodifiziert
  • Maschinell verarbeitbar
  • Verlaufend
  • Schwabbelfähig
  • Schwindarm
  • Als Heizestrich ohne Zusätze geeignet
  • Erfüllt Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards:
    • EC 1 PLUS: emissionsgeprüftes Bauprodukt gemäß den Kriterien der GEV
    • AgBB: erfüllt die Anforderungen nach dem Bewertungsschema des Ausschusses zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten
mehrweniger

Artikel

  • grau
    Gebindegröße
    25 kg Sack
    Liefermenge
    1 x 42 Stück auf Palette
    EAN / GTIN
    4005813946329
    Regionale Artikelnr.
    35040025

Alle Produktdetails

Zementfliessestrich für den Bodenbereich innen

<<SAKRET Zementfliessestrich ZFE fast>> dient zur Herstellung nutzbarer Böden, z. B. für den Neubau und die Modernisierung. Er ist für beheizte Fußbodenkonstruktionen und zur Reparatur und Erstellung von Zementestrichen auf Trenn- oder Dämmschicht oder im Verbund geeignet.
Zu berücksichtigen ist die schnelle Erhärtung. Für die Terminpläne der Ausbaugewerke lassen sich nicht immer die wochenlangen Austrocknungszeiten der Estriche berücksichtigen.

Verarbeitung des Zementfliessmörtels <<SAKRET Zementfliessestrich ZFE fast>> kann manuell wie auch maschinell verarbeitet werden. Aufgrund seiner schnellen Erhärtung und Trocknung können bereits nach 24 Stunden keramische Beläge verlegt werden.
Der vor Ort erstellte Bodenbelag ist als Unikat anzusehen und nicht mit einem werkseitigen Belag zu vergleichen. Das Produkt umschliesst Leitungen einer Bodenheizung optimal, so dass ein schneller Wärmetransport und eine rasche Raumtemperierung gewährleistet ist.

Beachten Sie in jedem Fall die Verarbeitungshinweise im Technischen Merkblatt sowie das Sicherheitsdatenblatt.

  • Materialverbrauch: ca. 2 kg/m²/mm zum Ausgleichen und Verlegen 25 kg. ergeben ca. 12,5 Liter Frischmörtel
  • Wasserbedarf pro 1 kg: ca. 0,12 l/kg
  • Wasserbedarf pro 25 kg: ca. 3 l/kg max. 3,5 Liter bei Verwendung im Verbund bis 10 mm. Schichtdicke
  • Körnung: 0 - 2 mm
  • Ausbreitmaß (1,0 Liter Prüfdose): ca. 38
  • Ausbreitmaß (1,3 Liter PFT-Prüfdose): ca. 42
  • Baustoffklassen: A1fl (nicht brennbar)
  • Hinweis: Für weitere technische Informationen wird auf das technische Merkblatt (Abschnitt Downloads) verwiesen.
Untergrundvorbereitung
  • Bei Ausführung als Verbundkonstruktion muss der Untergrund fest, tragfähig, trocken und frei von Rissen sein.
  • Ein Schwinden und Kriechen des Untergrundes muss weitestgehend abgeschlossen sein.
  • Minderfeste Oberflächen- und/oder Trennschichten (z. B. Schmutz, Staub, Öl, Farbreste u. ä.) sind zu entfernen. Extrem dichte und/oder glatte Untergründe, Zementschlämmen und nicht tragfähige Oberflächenschichten müssen entfernt und aufgeraut werden (z. B. BlastracVerfahren).
  • An aufgehenden Bauteilen sind geeignete und entsprechend dimensionierte Randdämmstreifen anzubringen um Einspannungen zu vermeiden.
  • Die Trennlagen so verlegen, dass ein Auslaufen des Frischmörtels in die Dämmung bzw. angrenzenden Bauteile sicher vermieden wird; ggf. die Überlappung der Folie/Schrenzlage verkleben.
  • Flächen so einteilen, dass diese innerhalb der Verarbeitungszeit fertiggestellt werden können. Größere Flächen mit Estrichwinkeln oder Dehnfugenprofilen unterbrechen.
  • Der Belag ist von allen starren, durchdringenden oder aufgehenden Bauteilen wie Wänden, Treppen, Fundamenten, Stützen und Einfassungen etc. durch Bewegungsfugen zu trennen.
  • Bewegungsfugen aus dem Untergrund sind durch die gesamte Konstruktion bis in den Oberbelag zu übernehmen.
  • Als dekorative Bodenspachtelung: Der Untergrund muss eine Haftzugfestigkeit von im mittel mindestens 1,0 N/mm² aufweisen. Gegebenenfalls ist der Untergrund durch Kugelstrahlen oder vergleichbare Verfahren vorzubereiten. Als Grundierung ist SAKRET Grundier- und Mörtelharz EPG mit anschließender Abstreuung aus SAKRET Quarzsand 0,2 – 0,7 mm zu verwenden. Um Farbschattierungen durch ein ungleichmäßiges Trocknungsverhalten vorzubeugen, ist der Untergrund so vorbereiten, dass SAKRET Zementfließestrich ZFE fast in einer möglichst gleichbleibenden Schichtdicke aufgebracht werden kann.
  • maximaler Luftfeuchtigkeitsgehalt: 2 CM %, unabhängig davon, ob der Zementestrich-Untergrund beheizt oder nicht ist.
  • Zementfliessestrich ZFE im Falle von dichten Untergründen (z.B. Fliesenbelag) nicht mit Wasser verdünnen
  • bei zementgebundenen Untergründen hingegen bei Universalgrundierung UG mit Wasser im Verhältnis 1:1 bis 1:3 oder bei Schnellhaftgrund SHG im Verhältnis 1:1 verdünnen.
Produktverarbeitungshinweise
  • In einem sauberen Gefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser knollenfrei und in verarbeitungsgerechter Konsistenz anmischen.
  • Empfohlen wird ein Rührgerät mit Wendel- oder Doppelscheibenrührer. Wir empfehlen immer komplette Gebinde in ausreichend dimensionierten Gefäßen anzurühren.
  • Nach der Reifezeit (siehe Technische Daten) nochmals gründlich durchmischen und verarbeiten. Bereits abbindendes Material darf nicht mit Wasser nachverdünnt oder wieder aufgerührt werden.
  • Den Frischmörtel auf den vorbereiteten Untergrund gießen, in der erforderlichen Schichtdicke verteilen und mit einer Schwabbelstange nivellieren.
  • Bei Verlegung auf einer Abdeckung (z. B. Estrich auf Trennlage, schwimmender Estrich, etc.) ist darauf zu achten, dass diese dicht und faltenfrei verlegt wird und eine Wanne bildet. Das unerwünschte Hinterfließen von Bauteilen muss ausgeschlossen sein.
  • Für größere Flächen kann SAKRET Zementfließestrich ZFE fast kontinuierlich mit der PFT - Mischpumpe G4 (Stator/Rotor D 8 - 1,5 oder R 7 - 1,5 Schlauchdurchmesser 35 mm) gemischt und gepumpt werden, dabei das Ausbreitmaß laufend kontrollieren.
  • Bei Arbeitsunterbrechungen Mischer, Pumpen und Schläuche sofort gründlich reinigen.
  • Als dekorative Bodenspachtelung: Der vor Ort erstellte Bodenbelag ist als Unikat anzusehen und nicht mit einem werkseitigen Belag zu vergleichen. Die Optik hängt dabei maßgeblich von dem Verwendeten Werkzeug, dessen Handhabung sowie der Erfahrung des ausführenden Handwerkers ab. Wir empfehlen im Vorfeld ausreichend repräsentative Probeflächen anzulegen.
  • Das bespritzen der frischen Fläche mit Wasser führt zu einer Fleckenbildung und kann die Oberflächenfestigkeiten verringern.
  • Nach der Verarbeitungszeit darf die Fläche nicht mehr bearbeitet werden, da sich dies negativ auf die Optik auswirken könnte. Ein partielles Abdecken der Fläche in den ersten 14 Tagen führt zu optischen Beeinträchtigungen.
  • Technisches Merkblatt | Zementfließestrich | ZFE fast

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 283 KB


  • Sicherheitsdatenblatt | Sicherheitsdatenblatt A2A

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 283 KB