menu clear Menü search Suche
Hochbau

SAKRET Dichtungsschlämme BM-DS

Wasserundurchlässige, zementgebundene, starre Dichtungsschlämme mit guter Untergrundhaftung

Anwendung
  • Für innen und außen
  • Für Wand und Boden
Eignung
  • Zur Oberflächenabdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit und nicht stauendes Sickerwasser auf festen und rissfreien Untergründen.
  • Aussen: nur für Wand geeignet
Produkteigenschaften
  • Wasserundurchlässig
  • Erhöhte Abriebfestigkeit
  • Hohes Standvermögen
  • Gute Untergrundhaftung
  • Nicht rissüberbrückend
mehrweniger Produktdetails

Artikel

  • grau
    Gebindegröße
    10 kg Sack
    Liefermenge
    1 x 52 Sack auf Palette
    EAN / GTIN
    4005813600085
    Regionale Artikelnr.
    26011000

Alle Produktdetails

Mineralische Dichtungsschlämme für erdberührte Bauteile und Wasserbehälter, auch gegen drückendes Wasser

SAKRET Dichtungsschlämme DS ist eine mineralische, starre Dichtschlämme zur Abdichtung von erdberührten Bodenplatten und Außenwandflächen gegen Bodenfeuchtigkeit (Kapillarwasser, Haftwasser) und nicht stauendes Sickerwasser, zur waagerechten Abdichtung in und unter Wänden gegen kapillar aufsteigendes Wasser, zur Abdichtung erdberührter Außenwände gegen aufstauendes Sickerwasserund drückendes Wasser bis 3 m Wassersäule sowie zur Abdichtung gegen von innen drückendes Wasser auf Wasserbehältern (Schwimmbecken, Wasserspeicherbecken usw.) im Innen- und Außenbereich.

SAKRET Dichtungsschlämme DS ist gut haftfähig, abriebfest und sulfatbeständig. Sie ist nur für feste, rissfreie Untergründe geeignet.

Verarbeitung der Dichtschlämme SAKRET Dichtungsschlämme DS wird manuell mit Bürste, Quast oder Besen zweilagig aufgetragen oder alternativ aufgespachtelt.

Beachten Sie in jedem Fall die Verarbeitungshinweise im Technischen Merkblatt sowie das Sicherheitsdatenblatt.
  • Wasserbedarf: ca. 0,18 - 0,2 l/kg (Spachteln)
  • Wasserbedarf: ca. 0,22 - 0,26 l/kg (Schlämmen)
  • Reifezeit: ca. 2 Minute(n)
  • Verarbeitungszeit: ca. 60 Minute(n)
  • Verarbeitungstemperatur: 5 - 30 °C
  • Baustoffklassen: A1 (nicht brennbar)
  • Hinweis: Für weitere technische Informationen wird auf das technische Merkblatt (Abschnitt Downloads) verwiesen.
Untergrundvorbereitung
  • Der Untergrund muss fest, sauber, tragfähig, rissfrei, frei von Ausblühungen, frostfrei und trocken sein. Minderfeste oder nicht tragfähige Oberflächenschichten, Trennschichten (z. B. Schmutz, Staub, Fett, Öl, Farbreste u. ä.) müssen entfernt werden.
  • Mit der SAKRET Dichtungsschlämme können gerissene Oberflächen, die weiteren Rissweitenänderungen unterliegen, nicht überbrückt werden! Wir empfehlen in diesem Fall spezialisierte Fachfirmen zu kontaktieren. Risse, die keinen Rissweitenänderungen unterliegen, sind vorab mit einem Ausgleichsputz aus SAKRET Klebe- und Armierungsspachtel und SAKRET Armierungsgewebe zu überbrücken.
  • Auch auf reinen Mauerwerkuntergründen empfiehlt es sich einen Ausgleichsputz, z.B. mit SAKRET Zementmörtel, aufzutragen und die Oberfläche rau abzureiben. Vorhandene Kanten z.B. an Außenecken müssen abrundet und Innenecken mit einer sogenannten Hohlkehle ausgebildet werden. Mischmauerwerk ist als Untergrund ungeeignet.
Produktverarbeitungshinweise
  • In einem sauberen Mischgefäß das Material mit sauberem, kaltem Leitungswasser unter ständigem Rühren mit einem geeigneten Rührwerk klumpenfrei und homogen durchmischen.
  • Empfohlen wird bei manueller Verarbeitung ein Rührgerät mit ca. 600 UPM mit Wendel- oder Doppelscheibenrührer. Der Wasserbedarf ist auf die jeweils gewünschte, verarbeitungsgerechte Konsistenz einzustellen, dabei sind die oben genannten Werte nicht zu überschreiten.
  • Nach der vorgegebenen Reifezeit (siehe technische Daten) muss der Frischmörtel noch einmal gründlich durchgemischt werden.
  • Vor dem Auftragen der SAKRET Dichtungsschlämme ist der Untergrund ausreichend vorzunässen und die Beschichtung anschließend auf den nur noch mattfeuchten Untergrund aufzubringen.
  • Zum Schlämmen wird das Material entweder mit einer Mauerbürste, Quast oder Besen in zwei Lagen aufgetragen. Zum Spachteln mit einer Glättkelle oder Traufel arbeiten und die Dichtungsschlämme ebenfalls zweilagig auftragen. Die zweite Lage wird in beiden Fällen direkt nach dem Erhärten der ersten ausgeführt.
  • Die Mindestschichtdicke soll bei Beanspruchung durch Bodenfeuchtigkeit ca. 3 mm und bei nicht drückendem Oberflächen- oder Sickerwasser ca. 4 - 5 mm betragen. Insgesamt sollte die Gesamtschichtdicke 6 mm nicht überschreiten.
  • Technisches Merkblatt | Dichtungsschlämme | BM-DS

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 177 KB


  • Sicherheitsdatenblatt | Sicherheitsdatenblatt A5A

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 349 KB