menu clear Menü search Suche
Innenausbau / Fassadenbau

SAKRET Thermoputz THP

Werk-Trockenmörtel auf Kalk-Zement-Basis

Produktdetails

Technische Merkblätter

Anwendung
  • Für innen und außen
  • Für Wand und Decke
Eignung
  • Als Schlitzmörtel für Vormauerungen
  • Als Fachwerkmörtel für die Verfüllung von Gefachen (THP nwa)
  • Einlagiger Unterputz für mineralisch gebundene Oberputze und Fliesen
  • Besonders geeignet auf wärmedämmenden Wandbaustoffen wie Ziegel mit Rechenwerten der Wärmeleitfähigkeit ≥ 0,08 W/(m*K), Porenbeton u. a. m.
Auslobung
  • Qualitätskategorien CS II WC2 (THP wa) oder CS II WC0 (THP nwa) der DIN EN 998-1
Produkteigenschaften
  • Geschmeidig
  • Wasserdampfdurchlässig
  • Wasserabweisend
mehrweniger

Artikel

  • Gebindegröße
    20 kg Sack
    Liefermenge
    1 x 35 Sack auf Palette
    EAN / GTIN
    4027038209423
    Regionale Artikelnr.
    99999378

Alle Produktdetails

Einlagiger Unterputz für mineralisch gebundene Oberputze und Fliesen

SAKRET Thermoputz THP ist ein geschmeidiger und wasserabweisender Trockenmörtel auf Kalk-Zement-Basis. Er eignet sich als Schlitzmörtel für Vermauerungen, als Fachwerkmörtel für die Verfüllung von Gefachen (THP nwa) sowie als einlagiger Unterputz für mineralisch gebundene Oberputze.

Verarbeitung des Thermoputzes Die Mörtelzubereitung und Förderung erfolgt mit Kolben- oder Schneckenpumpen-Verputzmaschine bzw. kompletten Misch- und Förderaggregaten oder von Hand mit Elektroquirl. SAKRET Thermoputz THP wird einlagig in einer Schichtdicke von 10 – 40 mm Auftragsdicke aufgebracht. Bei größeren Schichtdicken kann nach dem Ansteifen eine nachfolgende Schicht aufgebracht werden.

Beachten Sie in jedem Fall die Verarbeitungshinweise im Technischen Merkblatt sowie das Sicherheitsdatenblatt.

  • Materialverbrauch: ca. 0,588 kg/m²/mm zum Verputzen
  • Körnung: ca. 0 - 4 mm
  • Wasserbedarf: ca. 0,575 l/kg
  • Verarbeitungszeit: ca. 60 - 120 Minute(n)
  • Verarbeitungstemperatur: 5 - 25 °C
  • Trockenrohdichte: < 700 kg/m³
  • Baustoffklassen: A1 (nicht brennbar)
  • Druckfestigkeitsklassen: CS II
  • Feuchtigkeitsklassen: Wc0 nwa
  • Feuchtigkeitsklassen: Wc2 wa
  • Hinweis: Für weitere technische Informationen wird auf das technische Merkblatt (Abschnitt Downloads) verwiesen.
Untergrundvorbereitung
  • Staub, lose Teile, Ausblühungen, Sinterschichten und andere Trennmittel sind vom Untergrund zu entfernen.
  • Porenbeton u. ä. stark saugende Untergründe sind mit SAKRET Universalgrundierung vorzustreichen.
  • Mischmauerwerk netzförmig, Betonuntergründe volldeckend mit MZP 04 vorspritzen. Sinterschicht ggf. mit Stahlbesen entfernen.
  • Auf glatt geschalte Betonflächen ist eine Zementhaftbrücke aufzuziehen.
  • Nach 24 Stunden Standzeit verputzen.
Produktverarbeitungshinweise
  • Die Mörtelzubereitung und Förderung erfolgt mit Kolben- oder Schneckenpumpen-Verputzmaschine bzw. kompletten Misch- und Förderaggregaten oder von Hand mit Elektroquirl.
  • SAKRET Thermoputz THP wird einlagig in einer Schichtdicke von 10 – 40 mm Auftragsdicke aufgebracht.
  • Bei größeren Schichtdicken kann nach dem Ansteifen eine nachfolgende Schicht aufgebracht werden (bei 20 °C und 60 % rel. Luftfeuchte nach ca. 1 Stunde). Die Oberfläche wird abgezogen und nach dem Ansteifen des Materials je nach Oberputz aufgekämmt oder rabottiert.
  • Bis zum Aufbringen des Oberputzes/nachfolgender Beschichtungen ausreichend aushärten und trocknen lassen. Die Standzeit vor Auftrag eines Oberputzes beträgt 28 Tage (pro mm Putzdicke mind. 1 Tag Standzeit).
  • Bei Putzdicken > 20 mm sind die Standzeiten vor Auftrag des Oberputzes zu verlängern. Wir empfehlen bei 30 mm mind. 30 Tage, bei 50 mm mind. 50 Tage zu warten bevor die letzte Putzlage aufgebracht wird.
  • Bei Verwendung als Unterputz sollte bei Putzdicken > 30 mm vor Aufbringen des Oberputzes eine Armierungsputzlage ausgeführt werden. Die angegebenen Werte gelten für 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bei Verwendung als Fachwerkmörtel bitte die Anforderungen der WTA- Merkblätter zum Thema „Fachwerk“ beachten. SAKRET Thermoputz THP muss in diesem Fall „nwa“ (nicht wasserabweisend) eingestellt sein.
  • Bei Verwendung als Vormauerung/Schlitzmörtel/Fachwerkmörtel je nach Auftragsdicke mehrlagig einbringen. Die vorausgegangenen Mörtellagen vor Auftrag der nachfolgenden Mörtellage ausreichend lange erhärten lassen
  • Technisches Merkblatt | Thermoputz | THP

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 188 KB


  • Sicherheitsdatenblatt | C5A

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 348 KB