menu clear Menü search Suche
Strassenbau / Brückenbau / Betonsanierung

SAKRET Spritzmörtel SPCC 3

Hydraulisch erhärtender, kunststoffvergüteter, zementärer Trockenmörtel

Produktdetails

Technische Merkblätter

Anwendung
  • Für innen und außen
  • Für Wand und Decke
Eignung
  • Als Beschichtung von statisch und dynamisch beanspruchten Betonbauteilen im SAKRET SPCC - System
  • Für die pneumatische Förderung im Trockenspritzverfahren für Förderweiten bis 180 m
Auslobung
  • geprüft nach ZTV-ING für den SPCC Bereich, RL SIB M3 und ZTV-W
Produkteigenschaften
  • Mineralische Basis
  • Kunststoffmodifiziert
  • Farbton: bräunlich
mehrweniger

Artikel

  • Gebindegröße
    25 kg Sack
    Liefermenge
    1 x 42 Sack auf Palette
    EAN / GTIN
    4005813404515
    Regionale Artikelnr.
    51214025

Alle Produktdetails

Kunststoffmodifizierter Spritzmörtel für statisch und dynamisch beanspruchte Bauteile

SAKRET Spritzmörtel SPCC 3 ist ein kunststoffmodifizierter zementgebundener Spritzbeton mit Größtkorn 2 mm für die Beschichtung von statisch und dynamisch beanspruchten Betonteilen im Rahmen des SAKRET SPCC-Systems.

Verarbeitung des Spritzmörtels SAKRET Spritzmörtel SPCC 3 wird mit pneumatischer Förderung im Trockenspritzverfahren im Innen- und Außenbereich in Schichtdicken bis 60 mm verarbeitet.

Beachten Sie in jedem Fall die Verarbeitungshinweise im Technischen Merkblatt sowie das Sicherheitsdatenblatt.

  • Materialverbrauch: ca. 2,1 kg/m²/mm zum Ausgleichen und Verlegen ohne Rückprall
  • Schichtdicke: 10 - 60 mm
  • Körnung: 0 - 2 mm
  • Verarbeitungstemperatur: 5 - 30 °C
  • Untergrundtemperatur: 5 - 30 °C
  • Schüttdichte: ca. 1,714 g/cm³
  • Hinweis: Für weitere technische Informationen wird auf das technische Merkblatt (Abschnitt Downloads) verwiesen.
Untergrundvorbereitung
  • Den Untergrund von erhärteten Zementschlämmen, Fehlstellen, Ausblühungen, Aussinterungen, losen Teilen, Bewuchs, Fremdstoffen, Nachbehandlungsmittel und Anstrichresten befreien.
  • Auf eine ausreichende Festigkeit des Untergrundes achten (≥ 1,5 N/ mm²).
  • Der Untergrund ist mit geeigneten Verfahren, z.B. Sandstrahlen mit SAKRESIV, so abzutragen, dass grobe Gesteinskörner erhaben sicht-bar sind.
  • Mindestens 24 Stunden vor dem Spritzmörtelauftrag ist der Untergrund vorzunässen.
  • Vor Spritzmörtelauftrag muss die Betonunterlage mattfeucht sein.
  • Eventuell zu schützende Armierungsstäbe sind mit SAKRET Mineralischem Korrosionsschutz MKS vor zu behandeln.
Produktverarbeitungshinweise
  • Für pneumatische Förderung im Trockenspritzverfahren.
  • Geeignet sind alle handelsüblichen Rotormaschinen bei einer Schlauchlänge bis zu 180 m, dabei sind die Angaben der Maschinen-hersteller bezüglich Luft-, Wasser- und Stromversorgung sind zu beachten.
  • Um optimale Spritzergebnisse zu erzielen (geringer Rückprall, hohe Verdichtung), muss mit einem Düsenabstand von ca. 1 Meter und einem Spritzwinkel von 90° gearbeitet werden.
  • In Zweifelsfällen sind Probeflächen anzulegen.
  • Technisches Merkblatt | Spritzmörtel | SPCC 3

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 183 KB