menu clear Menü search Suche
Garten- und Landschaftsbau

SAKRET Pflasterfuge Fix PF-F BM

Einkomponentiger, kunstharzgebundener Pflasterfugenmörtel für Fugenbreiten von 3 – 30 mm.

Anwendung
  • Für außen
  • Für Boden
Eignung
  • Zum wasserdurchlässigen, festen Verfugen von gering belasteten Alt- oder Neupflasterflächen aus Natursteinen, Betonsteinen, Plattenbelägen und Klinkern für den Fußgängerverkehr.
Produkteigenschaften
  • Verhindert Insektenbefall und Unkrautwachstum in den Fugen
  • Wasserdurchlässig
  • Gebrauchsfertig
  • Schlämmbar – einfache Verarbeitung
  • Frostbeständig
  • Hochdruckwasserstrahl geeignet bis 120 bar
  • Normal belastbar (Fußgänger-Belastung)
mehrweniger Produktdetails

Varianten:

  • Produktbild | Pflasterfuge Fix PF-F BM
    grau
    Gebindegröße
    10 kg Eimer
    EAN / GTIN
    4005813664148
    Liefermenge
    1 x Stück auf Palette
  • Materialmuster | pflasterfugenmoertel-pf1-pfe2-pfe2w-anthrazit
    anthrazit
    Gebindegröße
    10 kg Eimer
    EAN / GTIN
    4005813664162
    Regionale Artikelnr.
    51161003
    Liefermenge
    1 x Stück auf Palette
  • Materialmuster | pflasterfugenmoertel-pf1-pfe2-pfe2w-sand
    sand
    Gebindegröße
    10 kg Eimer
    EAN / GTIN
    4005813664186
    Liefermenge
    1 x Stück auf Palette
  • Materialmuster | pflasterfugenmoertel-pf1-pfe2-pfe2w-anthrazit
    anthrazit
    Gebindegröße
    10 kg Eimer
    EAN / GTIN
    4005813664193
    Liefermenge
    1 x Stück auf Palette
  • Produktbild | Pflasterfuge Fix PF-F BM
    grau
    Gebindegröße
    10 kg Eimer
    EAN / GTIN
    4005813664179
    Liefermenge
    1 x Stück auf Palette
Alle Varianten anzeigen Weniger Varianten anzeigen

Alle Produktdetails

Verarbeitungsfertiger wasserdurchlässiger Pflasterfugenmörtel für viele Steinarten

SAKRET Pflasterfuge fix PF-F BM ist ein verarbeitungsfertiger kunstharzgebundener Pflasterfugenmörtel für nicht befahrene Pflaster aus Natursteinen, Betonsteinen, Platten oder Klinkern. Der Pflasterfugenmörtel ist wasserdurchlässig und ist für die Reinigung mit dem Hochdruckstrahler geeignet. Er verhindert Ameisenbefall und Unkrautwachstum in den Fugen und ist frostbeständig.

Verarbeitung des Pflasterfugenmörtels SAKRET Pflasterfuge fix PF-F BM wird verarbeitungsfertig geliefert und wird mit dem Gummischieber oder einem straffen Besen in kleinen Portionen in die vorgenässte Pflasterfläche eingearbeitet und verdichtet; nach kurzer Wartezeit kann die Fläche zur Reinigung abgefegt werden.

Beachten Sie in jedem Fall die Verarbeitungshinweise im Technischen Merkblatt sowie das Sicherheitsdatenblatt.
  • Fugentiefe: min. 30 mm
  • Begehbarkeit: nach ca. 24 Stunde(n)
  • Verarbeitungszeit: ca. 50 Minute(n) nach dem Öffnen des Gebindes
  • Verarbeitungstemperatur: 5 - 25 °C
  • Druckfestigkeit nach 28 Tagen: ≥ 10 N/mm² nach 28 Tagen
  • Verbrauchstabelle:

    Materialverbrauch

    bei 30 mm Fugentiefe

    Steinformat

    Fugenbreite

    Verbrauch

    Betonstein

    10 x 20 cm

    3 mm

    ca. 2,2 kg/m²

    10 x 20 cm

    10 mm

    ca. 7,1 kg/m²

    Kleinpflaster

    10 x 11 cm

    3 mm

    ca. 2,8 kg/m²

    10 x 11 cm

    10 mm

    ca. 8,9 kg/m²

    Mosaikpflaster

    5 x 7 cm

    3 mm

    ca. 5,0 kg/m²

    5 x 7 cm

    10 mm

    ca. 14,9 kg/m²

    Platten

    30 x 30 cm

    3 mm

    ca. 1,0 kg/m²

    30 x 30 cm

    10 mm

    ca. 3,3 kg/m²

    40 x 40 cm

    3 mm

    ca. 0,8 kg/m²

    40 x 40 cm

    10 mm

    ca. 2,5 kg/m²

  • Zusatz: Für erweiterte technischen Informationen wird auf das technische Merkblatt verwiesen.
Untergrundvorbereitung
  • Es ist darauf zu achten, dass der gesamte Oberbau aus Tragschicht (z.B. Schotter) und Bettung (z.B. Bettungsmörtel) tragfähig und dauerhaft wasserdurchlässig ist.
  • Ein nicht ausreichend wasserdurchlässiger Oberbau staut das Wasser und führt bei Frosteinwirkung zur Zerstörung der Fugen.
  • Ebenso kann ein nicht ausreichend tragfähiger Oberbau unter Last zum Absacken des Pflasters und zum Abreißen der Fugen an den Fugenflanken führen.
  • Vor dem Verfugen sind die Fugen ggf. mit einer Luftlanze oder Hochdruckreiniger auszuräumen. Die Fugentiefe darf 3 cm und die Fugenbreite 3 mm nicht unterschreiten, da sonst ein stabiler Verbund aus Pflasterfläche und -fuge nicht gegeben ist.
  • Zur Verringerung von Glanzerscheinungen und Rückständen von Fugenmörtel auf der Oberfläche des Belags die Pflasterfläche gründlich vornässen. Zum Zeitpunkt des Einbringens der SAKRET Pflasterfuge Fix muss ein geschlossener Wasserfilm vorhanden sein! Es ist aber darauf zu achten, dass kein Wasser in den Fugen steht.
  • Bei oberflächenbehandelten Steinen sowie an Pflaster mit intensiver Farbgebung oder poriger/strukturierter Oberfläche immer anhand von Probeflächen die Materialverträglichkeit und ggfs. Verfärbungsreaktionen prüfen.
Produktverarbeitungshinweise
  • SAKRET Pflasterfuge Fix wird einbaufertig in versiegelten Eimern angeliefert. Nach Öffnen des Gebindes das Material unmittelbar darauf in kleineren Portionen gleichmäßig aufbringen und unterstützt von einem feinen Wasserstrahl mit einem Moosgummischieber oder Kokosbesen in die Fugen einarbeiten und ausreichend verdichten.
  • Es ist darauf zu achten, dass nur so viel Pflasterfugenmörtel auf der Fläche verteilt wird, wie innerhalb von 5 Minuten eingearbeitet werden kann.
  • Zur vollständigen Fugenfüllung nach dem Verdichten weiteres, frisches Fugenmaterial einbringen und erneut verdichten. Eine ausreichend fugenfüllende Verdichtung ist notwendig, um feste und dauerhafte Fugen zu erreichen.
  • Bei festem Verbund zwischen Pflasterstein und Bettung zum Verdichten der Fugen keine Rüttelmaschine einsetzen, da der Verbund zwischen Stein und Bettungsmörtel sonst gestört werden kann.
  • Nach 10 – 20 Minuten (temperaturabhängig), die Fläche kreuzweise mit einem mittelharten Besen, z.B. Kokosbesen abfegen, dabei die Fugenoberfläche gleichmäßig schließen und glätten.
  • Die durch das Abfegen entstehenden Säuberungsmengen nicht zum weiteren Verfugen anderer Flächen verwenden! Diese müssen entsorgt werden, da Sie nur noch geringe Mengen an Bindemittelanteil enthalten.
  • Generell ist darauf zu achten, dass die Pflasterflächen nicht eingespannt sein dürfen. Angrenzende Mauern, Einbauten oder Ähnliches sind mit elastischen Bewegungsfugen (z.B. SAKRET Natursteinsilikon) zu versehen. Bei größeren Pflasterflächen (>25m²) oder besonderer Flächengeometrie sind ggf. Bewegungsfugen auch in der Fläche anzulegen.
  • Technisches Merkblatt | Pflasterfuge Fix | PF-F BM

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 97.2 KB


  • Sicherheitsdatenblatt | Pflasterfuge Fix PF-F BM

    Dateityp: PDF

    Dateigröße: 200 KB